Wild Billy Childish & CTMF, The Shadracks – Do. 01.11.2018 – Berlin, Lido

2018 Live

Wild Billy Childish & CTMF, The ShadracksBerlin, Lido (ca. 500 Zuschauer)
Er ist der Gottvater des Garage der Neuzeit. In den 70ern direkt in die Punkszene eingestiegen, blieb er dennoch vorwiegend dem schwarzen Blues und dem wilden Früh- bis Mittsechzier-Sound verbunden und wurde damit zur Stil-Ikone und obwohl er viel kopierte, blieb er selbst immer völlig unkopierbar. Wieviele Platten er mit seinen vielen Bands rausgebracht hat, dürfen die Statistik-Fans aufzählen. Es sind hunderte. Den gleichen Output hat er auch als Maler, wo er sich mittlerweile einen grösseren Ruf, wenn auch in anderen Kreisen, erarbeitet hat. Da eine neue Ausstellung in einer Galerie in der Stadt stattfand, wurde auch ein Konzert organisiert, was uns total entzückte und panisch Karten einkaufen liess.
Der Laden war denn auch brechend voll. Die meisten der Kids, schätze ich mal, hatten Childish noch nie live erlebt, denn seit einigen Jahren sind seine Liveauftritte sehr rar geworden.
Als grummliger aber gerechter Miesepeter bekannt, bewahrt er wie kein anderer seine Integrität und alle Idioten, die es sich gerade zur Mode gemacht haben, mit dem Authentizitäts-Etikett zu wedeln, tritt ein Billy Childish wild und wiederholt in den Allerwertesten. Er ist und bleibt er selbst und lässt sich von niemandem gerne vor den Karren spannen, weder damit die Reichen sich cooler machen (J. White, K. Minogue, etc.), noch damit die Armen auf sein Trittbrett aufspringen können. Alle bekommen die gleiche Sense.
Billies aktuelle Kombo nennt sich CTMF und besteht aus seiner Frau Julie und Drummer Wolf Howard, der bereits so mancher Garage-Band diente, davon auch in mehreren Childish Inkarnationen und mit dem Meister die Künstler-Gemeinschaft The Stuckists aus der Traufe hob.
Kauz der er ist, wunderte es schon fast, dass er sich von seiner gut gelaunten Seite zeigte und schallend lachte, wenn seine Kumpanen die Einsätze verpassten. Es gibt vermutlich wenig, das als Gesamtwerk, als Mensch, als Musik, Ausdruck, Gedanken und Handlung mehr Punk ist als Wild Billy Childish. Und das ist mittlerweile auch beim 25-jährigen-Mittelklasse-Punk angekommen. Das Konzert war der Hammer!
Auch die Shadracks kommen aus der selben Tüte, ist doch der Hosenmatz des Chefs mit dabei und weil gerade so ein Gedränge herrschte und uns einige schon kopfschüttelnd entgegen kamen, besorgten wir uns die ersten Biere am Schnellausschank und rauchten ein paar Stengel, denn das Lido ist halt mal wieder eines jener ungeliebten Establissements, wo man diesbezüglich verbannt wird. Sorry, Shadracks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.