Lovich, Lene – Do. 12.05.2016 – Köln, Sonic Ballroom

2016 Live

Lene LovichKöln, Sonic Ballroom (ca. 50 Zuschauer)
Ein Abend der Eigenartigkeiten. Lene Lovich kennen wir ja alle noch als sowas wie die poppigere Ausgabe von Siouxie Sioux. Sie stellte uns heute aber erstmal gehörig auf die Probe, denn zwei ihrer Bandmitglieder bestritten nacheinander ein anstrengendes Vorprogramm, indem sie zu vorgefertigten vorallem elektronischen Songs sangen. Bei dem Schlagzeuger bin ich nach etwa 5 Sekunden wieder nach draussen geflüchtet, bei der Keyboarderin schaffte ich drei Songs.
So unterhielt man sich an einem lauen Maiabend und trank Bier im Garten des Ballrooms, bis die Dame dann endlich die Bühne betrat. Sie ist lustig, trägt immer noch ihre Wüstengruftie-Klamotten auf, trällert fröhlich vor sich hin und bringt ihre alten Hymnen wie „In the Dark there is Light“. Das wirkt aber null verbissen, hat eher eine augenzwinkernde, selbstironische Note.
Die Band aber schrubbelte arg im Wald rum und dazu sowas von schwachbrüstig, kraftlos, geradezu aufreizend amateurhaft. Die Bassistin hatte augenscheinlich Schwierigkeiten auf 4 zu zählen, vom Timing ganz zu schweigen. Dazu starrten sie dennoch verkrampft auf ihre Finger, um wenigstens jeden zweiten Akkord in akzeptabler Zeit-und-Raum-Balance zu erwischen. Die Keyboarderin versuchte an den „ganz schwierigen“ Breaks zu dirigieren, doch Töne auf dem Griffbrett zu finden, den Takt zu halten und noch auf einen Dirigenten zu achten, das kann ja nun wirklich niemand von einem erwarten.
Zunächst dachte ich, Lene hätte echt ne bessere Begleitband verdient, doch wenn man sich mal dran gewöhnt hatte, bekam es einen nostalgisch verklärten Charm. Ich dachte, damals war das bestimmt genau gleich wie heute. Wenn man sie so unter ihrem Turban rausgrinsen sah, dachte man, dass sie genau weiss was sie tut und die Band bestimmt über viele Jahre gecastet hat.
Und sie hat eine schauderhafte Gang an Fans angezogen, brrrrr (so ganz ausschliessen kann man sich ja nicht, wenn man ne Eintrittskarte gekauft hat, auch wenn wir aussen sassen und hinten standen). Also konnten wir cool bleiben und hatten am Ende doch noch einen sehr unterhaltsamen Abend. Hör mal, Lene ist 68 Jahre alt!
Sehr geile Fotos von einem aktuellen Konzert findet Ihr hier: LL, London, Cargo (24.4.13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.