Jackets (the), Travel In Space – Di. 24.05.2016 – Berlin, BLO Ateliers

2016 Live

The Jackets, Travel In Space Berlin, BLO Ateliers (60 Zuschauer)
Jackie Brutsche, die vielseitige Künstlerin und schweizer Garage-Ikone seit über 15 Jahren, mit ihrer aktuellen Band The Jackets lockte auch an einem schäbigen Dienstag rund 60 Leute in die etwas abgelegenen BLO Ateliers … und stellte mit ihrer hochunterhaltsamen Show den Laden fast auf den Kopf. Am Ende krümmte sich die Hälfte des völlig euphorisierten Publikums, erschossen von der grauenvoll schönen Chanteuse, auf dem Boden vor der Bühne und danach erstieg der barbäuchige und wahre Wilde der Garagenszene, der Maharadja des Voodoo-Beats Arish King Khan die Bühne und brüllte zusammen mit dem Berner Trio eine ungehobelte Punknummer in die Menge, dass man Lust bekam, sich die nächsten zwei Wochen nicht mehr zu waschen. Das sass!
Die Stimmung ins Rollen brachte aber auch bereits das Dirty-Blues-Forced-Through-A-A-A-A-Echo-Machine-From-Out-O-My-Mind-Duo Travel In Space, die locker aus dem offenen Schnürsenkel ein geradezu wahnwitzig intaktes Rhyhtmusgefühl präsentierten. Beide spielen Gitarre und singen. Einer tritt mit dem Fuss die Bassdrum, der andere die Snare, vom Becken-Rassel, Hi-Hat-Drumherum ganz zu schweigen. Das klingt so kaputt und sieht so leichtfertig aus, entlockte mir aber wirklich ein gehörig respektvolles Staunen. Die beiden sehen aus wie zwei verpeilte Abiturienten, die, auf ihren Studienplatz wartend, in den Tag träumen und zwar mit Rauchgräsern, die sie vom Mietzuschuss Muttis finanzieren, den sie nicht brauchen, weil sie sich bei Kumpels auf dem Sofa eingeschleimt haben. Ich sagte, sie sehen so aus. Ich sagte nicht, dass sie so sind, kapiert? Hervorragende Band!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.